Veranstaltung
Kloster Kappel, Foto: Beni Federer
Kloster Kappel, Foto: Beni Federer

Das Kloster Kappel und die Näfenhüser

Eine Zeitreise in ihre Sozial-, Wirtschafts- und Baugeschichte

Das Zisterzienserkloster Kappel am Albis wurde 1185 von den Freiherren von Eschenbach-Schnabelburg gestiftet. In seiner heutigen Form zeugt es von seiner bewegten, über 800-jährigen Geschichte als Kloster, Klosteramt, Armenanstalt und Bildungshaus. Während die Klosterkirche ein herausragender Vertreter der Frühgotik in der Schweiz ist, erzählt das Amtshaus von der Zeit der Zürcher Amtsleute, die nach den Reformationswirren die Verwaltung der Güter übernahmen.

Ein kurzer Spaziergang führt uns zu den Näfenhüser, dem einstigen klösterlichen Sennhof, und zum Zwinglidenkmal. Zurück im Kloster besichtigen wir die Kirche mit ihrem bauzeitlich erhaltenen Dachstock, die Konventgebäude sowie das Amtshaus und den herbstlichen Garten.

 

Datum Samstag, 24. September 2022, 13.30 – ca. 17.00 Uhr
Treffpunkt    Vorplatz Klosterkirche
Führung Jürg Pfeifer, Führer für das Kloster Kappel, PPM Dipl. Oek.
  Dr. Jan Smit, Vorstandsmitglied ZVH
Kosten CHF 35.- / CHF 40.- (Nichtmitglieder), inkl. Apéro
  Max. 20 Personen

ausgebucht - wenn es Restplätze gibt, werde diese in der Woche vor der Führung hier aufgeschaltet zur Anmeldung.